"Bunt und nicht braun!"

Diesen Sonntag darf ich mal wieder ein Blog, für unsere wunderbare Seite schreiben. Ich habe die letzten Tage schon eifrig überlegt, worüber ich denn schreiben möchte. Als ich gestern, mal wieder eine Band gehört habe, die ich Ewigkeiten nicht mehr gehörte hatte. Die Band heißt Schandmaul. Es gab mal eine Zeit, da habe ich ihre Lieder rauf und runter gehört. Es ist eine Mittelalter-Folk-Rock-Band. Sie haben unter anderem ein Lied herausgebracht, was so hervorragend zum Encouraging-Training passt. Als mir das bewusst wurde, musste ich es gestern im Auto laut mitsingen. Der heutige Blog geht genau um dieses Lied. Ich möchte euch ein paar Textbausteine zitieren.

 

„Hast Du 'ne Macke, 'nen Makel vielleicht?
Dann komm und reihe Dich hier ein!
Steh zu Dir selbst und zu dem, was du bist,
Dann laden wir Dich herzlich ein!“

 

 „Kein Mensch ist perfekt und zum Glück ist das so,
Stellt euch vor, wir wären genormt.
Es ist doch die Vielfalt, die einzigartig macht,
Die aus Zellen Individuen formt.“

 

 „Deine Hautfarbe ist uns doch völlig egal,
Woher Du kommst schon sowieso.
Ob du ausgeflippt bist, was ist schon normal?
Hauptsache des Lebens froh!“

 

 „So tragen wir ihn in die Welt unseren Traum:
Narren sind bunt und nicht braun!“

 

 

Ich finde diese Textbausteine, drücken genau das richtige aus, weswegen ich heute nichts weiter zu sagen habe. 😊 Ausser: Danke Schandmaul für euer großartiges Lied „Bunt und nicht braun“! Ihr vermittelt eine wunderbare Botschaft damit!

 

Eure Steffi

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Susanne (Sonntag, 24 März 2019 13:33)

    Passt perfekt zur 3. Einheit! Danke, Steffi :)

  • #2

    Ursula Ulli (Sonntag, 24 März 2019 15:04)

    Bombig - man kann ja sogar gegen Bezahlung eine Genanalyse machen lassen. Was alles an Multikulti in uns steckt, wird da herausgefunden. Da hat sich schon manch einer fürchterlich erschreckt, ausgerechnet vom persönlich verhasstesten Menschenschlag prozentual hohe Anteile in sich zu tragen. - Oder es sind mehrere Fälle bekannt, wo sogar Zwillinge mit stark unterschiedlicher Hautfarbe geboren wurden. Vor Jahren beschuldigte ein Ehemann seine Ehefrau, fremdgegangen zu sein, weil das Baby nicht weiß, wie die Eltern war. Es wurden Untersuchungen angestellt, der Vaterschaftstest ergab, er ist ganz sicher der Vater. Nachforschungen ergaben dann - sein Ururgroßvater hatte eine Liason mit dem afrikanischen Hausmädchen. - Na siehste! :) - Ich für meinen Teil kann sagen - ich liebe schon immer bunt. -

  • #3

    Steffi (Montag, 25 März 2019 09:37)

    Ja, Susanne, das passt perfekt und ich fand, ich brauchte gar nichts mehr groß zu sagen dazu �

    Liebe Ursula,
    Davon habe ich auch schon gehört und finde es sehr interessant!
    Ich mag es auch lieber bunt! ��

    Liebe Grüße Steffi