Im Herzen jung

Schaut mal was ich im Netz gefunden habe als Ankündigung für einen Film:

 

Wir leiten Konzerne, wir fliegen ins All, wir führen Kriege und retten die Welt. Wir sind schließlich emanzipierte Frauen. Vor allem lieben wir heute, wen wir wollen. Nur nicht uns selbst.

 

Ganz egal, wie selbstbewusst Frauen sich nach außen geben, das Hadern mit dem eigenen Körper haben die meisten seit ihrer Kindheit tief verinnerlicht. Im Trailer des neuen Films „Embrace“ heißt es: „91 Prozent aller Frauen hassen ihren Körper.“

Nora Tschirner ist Produzentin des Films

Der Film zeigt sehr eindrücklich, wie sehr Frauen an ihrem Äußeren gemessen werden, und immer wieder unter dem Druck leiden, perfekt aussehen zu müssen. Schauspielerin Nora Tschirner hat die australische Dokumentation, die am 11. Mai einmalig in deutschen Kinos zu sehen ist, produziert.

 

Im Jahr 2020 gab es in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre rund 2,41 Millionen Personen, die ca. 1- bis 2-mal pro Monat Haarfärbemittel bzw. Haarcolorationen verwendeten.(Statistica 2021)

 

Nun hast du bis hierher gelesen und was geht es dich an?

 

Das hat mehrere Seiten:

Zum einen der Gedanke: findest du dich schön genug oder hasst du deinen Körper? Frage dich doch mal, was du an deinem Körper magst. Was dir nicht gefällt hast du dir oftmals selber zu zuschreiben- ich hätte gerne ein paar Kilos weniger- ja, harte Worte, die einzige, die dafür zuständig ist?

Ich selbst! Mist! Gerne hätte ich die leckere Sahne auf meiner Torte dafür zuständig gemacht.

Ein bischen sportlicher wäre auch ganz gut. Die Einzige, die dafür zuständig ist: ich selber.

Da kann ich jetzt lange aufzählen, es kommt immer wieder da hin: Ich bin für die Gestaltung meines Lebens zuständig.

Das kannst du üben und trainieren, so mit dir umzugehen, dass du deine größte Bewunderin und dein größter Fan bist.

Das betrifft alle deine Lebensbereiche.

Natürlich kann das bedeuten deine Komfortzone zu verlassen und Energien frei zu machen, damit etwas geschieht.

Leichtigkeit kannst du im Leben haben, wenn…

Ja, wann hat es Leichtigkeit?

Da gibt es kein Patentrezept.

Für mich hat es Leichtigkeit, wenn ich so ein Kribbeln im Bauch spüre, dass trotz gefühlter Anstrengung alles in den Fluss kommt und es weiter geht- ein Lächeln in meinem Gesicht ist auch immer wieder ein guter Indikator.

Wie ist das bei dir?

 

So, nun noch eine andere Seite: Um dem Schönheitsideal zu entsprechen, weil du dich so, wie du bist, nicht schön genug findest, brauchst du vielleicht eine andere Haarfarbe.

Denk immer dran, dass bist dann nicht du- du so wie du in Natur erschaffen bist.

Machst dir eine Haarverkleidung, möchtest nicht so sein, wie du nun mal bist.

Ach, dann sehe ich so alt aus!

Ich wollte die Farbe ja schon mal weglassen, aber mein Mann macht da nicht mit.

Dann sehe ich ja aus wie eine Oma- vielleicht bist du das  ja schon.

 

Genau, stimmt ja auch alles und was ist mit der Natur?

2.41 Millionen chemische Haarpakete auf dem Körper und im Abwasserkanal!

Ist wohl nicht so schlimm- warum tragen dann die Friseure Handschuhe und viele müssen ihren Job aufgeben, weil die Hände so kaputt sind?

 

Ich habe da geforscht und mir Hände angesehen- holla, das ist nicht ohne.

 

Also besinn dich und lerne zu dir zu stehen- nimm dich so an, wie du bist.

Du bist so alt wie du dich fühlst und dann gehört dein Äußeres dazu.

Führe einen guten Umgang mit dir selbst.

 

Besinn dich, wie dein kleiner Betrag sein kann unsere Umwelt mehr zu schützen- das Abwasser als kleines Beispiel. Für dich, deine Kinder und die Menschen auf diesem Planeten. 

Ach, ich alleine kann da nichts bewirken- doch sieh genau hin, du bist ein Rädchen in diesem Getriebe und hast es in der Hand.

 

Ich wünsche euch eine gute Woche- und schreibe euch wie ich bin:

 

Im Herzen jung- der Rest etwas älter

 

Sylvia

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ursula Ulli (Montag, 08 März 2021 10:10)

    Ja - das ist okay. Zu mir hat mal eines der Tageskinder gesagt: "Stimmts Ulli, du bist nur außen alt!" Recht so, genau so fühle ich mich.
    Ich kleide mich so, dass ich mich wohl fühle. Jetzt, da die Kinder groß sind (alle 5) kann ich mir auch mal was teures kaufen zum anziehen. Eine Bekannte: "Wie kann man in deinem Alter noch rote Hosen anziehen?" Ich: "Genau wie blaue oder schwarze!" - Spätestens seit der Encouraging-Teilnahme bin ich ICH, mach mir einen sch..... draus, was andere über mich denken. Äußert sich jemand über mich, egal wer - dann weiß ich, auch ich werde wahrgenommen und bin nicht wegen meiner 72 Jahre für andere unsichtbar. Liebe Grüße