Neues- Altes kann gehen

NEU – das Alte kann gehen?

Steht bei dir was Neues an?

Wir ziehen um. Im Januar diesen Jahres habe ich in meiner Zieleliste eingetragen, dass ich in diesem Jahr meine Dinge auf 50 % reduziere.

Mit Elan bin ich gestartet- die ersten 30 % waren ja ok. In jeder Schublade und hinter jeder Tür waren reichlich Gegenstände vorhanden und ich habe fröhlich ausgeräumt und aussortiert.

Dann stockte es irgendwie- ich habe die Schränke noch mal aufgemacht und einfach nur reingeguckt- da wollte dann nichts mehr raus. Dann war ich mit einem meiner Söhne im Gespräch. Der hat in seinem Hausstand nur das wichtigste und ist ein Vorbild für mich.

Der Tipp war: alles was du für unter 10,-€ ohne großen Aufwand wiederbeschaffen kannst, dass kann weg. Oh, da hatte ich plötzlich wieder Elan und es wechselten nochmal viele Dinge ihren Besitzer.

Ich habe mich dann gefragt: Wann ist es passiert, dieses zu viel an:

Gegenständen, Mails, Schränken, Angeboten, Ideen, Aufgeschobenem? Ich wollte doch aus den Glasplatten noch Tische bauen…..

Das hat sich „einfach so“ eingeschlichen. Gesagt habe ich immer: wenn etwas Neues kommt, dann muss etwas Altes gehen. Das mache ich auch schon lange so. Nur waren viel zu viele Dinge da und Austausch eins zu eins verringert ja nicht die Masse. Ich weiß, sich von etwas trennen ist ein Prozess, das Hirn möchte haben und sich dadurch sicher fühlen. Also habe ich mich gefragt, wenn ich in meinen neuen Zuhause sitze, welche bekannten und gewohnten Dinge brauche ich- woran möchte mein Auge sich erfreuen? Ich muss ja nun alles schleppen oder schleppen lassen, will ich damit meine Lebenszeit verbringen, mit den alten Dingen? Manches hat mich viele Jahrzehnte begleitet: nun kann das mal weg. Guckt euch mal das Bild zu diesem Block an- die Bildchen habe ich viele Jahrzehnte in meinen Schränken gehabt. Nun durften sie gehen- es darf etwas Neues kommen. Ich halte euch mal auf dem laufenden, was Neues in diese Zeit und gerade in diese Welt muss.

Wenn etwas Neues kommt -  sorge, dass deine Hände frei sind, damit du zugreifen kannst und nicht mit dem alten Gerümmel stehst und niemals frischen Wind in dein Leben bringen kannst.

Ich wünsche dir dabei viel Energie und Freude. Verabschiede dich von Altem und heiße neues Willkommen.

Herzlich

 

Sylvia

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ursula Ulli (Sonntag, 13 Juni 2021 10:50)

    Oh - liebe Sylvia, ich übe es seit gefühlten 100 Jahren. Profi will ich werden - im wegpacken. (Mein Kopf:"He - lass das, kannste vielleicht nochmal....!" ) - Ja, mein Kopf hört in diesem Falle das kleine brüllende Teufelchen auf der einen Schulter. Auf der anderen Schulter das kleine "Engelchen" mit der leisen Stimme. Okay, ich weiß, es ist wie im echten Leben, man sollte auch der leisen Seite Beachtung zollen. - Versprochen, ich übe weiter