Unser Ermutigungs-Blog

Hier schreiben wir regelmäßig über Themen die uns bewegen und eng mit der Ermutigung verbunden sind. Wir freuen uns, wenn auch Du hier den einen oder anderen Gedanken mitdenken kannst, Anregungen bekommst und Dich ermutigt fühlst das Gute in den Vordergrund zu stellen.


Eigentlich!

„Das Wort eigentlich ist, als ob ich nur auf einem Bein stehe“, sagte  mir eine Teilnehmerin im Training und ich finde, dass ist eine tolle Erklärung!

Ja, wir sagen das oft.


„Eigentlich macht mir meine Arbeit Spaß“

„Eigentlich freue ich mich auf den Abend“

„Eigentlich rede ich nicht negativ über andere Leute“

„Eigentlich höre ich den Menschen zu“

„Eigentlich…“ stehen wir bildlich gesehen beim „eigentlich“ nur auf einem Bein.

Eben nicht fest, nicht auf zwei Beinen, ich wackele, ich nehme meiner Aussage etwas…

Aber was? Gute Frage! Was denkst du?


Ich wünsche dir eine wunderbare nächste Woche!


Susanne 

0 Kommentare

Druck, Stress, Chaos

Eine meiner leichtesten Übungen! Da bin ich Profi und es geht so ganz von alleine. Ich brauche in der Regel niemanden von außen dazu. Kommt noch was von außen - Klasse! Dann komme ich noch schneller in meinen Stressflow 😉
Ich bin nicht die Einzige, die in dieser Profiliga spielt, vielleicht gehörst du auch dazu?
Das Blöde ist, ich kenne mich mit den Hintergründen von Stress gut aus.
Ich weiß das Stress und Druck sich negativ auf meinen Körper und auf mein Immunsystem auswirkt. UUUAAAHHH! Das macht mir Stress!!! 😱
Zum Glück schlummern in mir noch andere Fähigkeiten.
  •  Ich weiß, dass ich so ticke.
  • Ich bin ich und so wie ich bin, bin ich gut genug!
  • Ich bin der Gestalter meines Lebens!
  • Ich habe einen Werkzeugkasten von Möglichkeiten/Techniken die mir gut tun.
  • Wenn ich nicht weiter weiß, kann ich mir Hilfe holen.
  • Wo ist das Problem????? 

 

Ja, so ist das mit Druck und Stress. Für mich selbst und auch, wenn ich ihn weitergebe. Das habe ich in der Arbeitswelt und in der Kindererziehung immer wieder gelernt. Um so mehr ich den Druck erhöhe, umso größer ist der Widerstand. Gift für die Beziehungen die uns so wichtig sind.
Stimmt die Beziehung, kennt der andere deine Bedürfnisse, dann brauchst du keinen Druck. Es werden sogar Lösungen gefunden auf die du selbst nie gekommen wärst.
Im Kleinen (in meiner kleinen Welt) setze ich vieles um. Schaue ich in die große Welt mit diesem Thema, dann füge ich diese Aussage bzw. den Wunsch des Linzer Virologen Professor Dr.Dr. Martin Haditschaus ein, der mich sehr bewegt hat und dem ich mich von Herzen anschließe:
 Brücken bauen statt Gräben ausheben
Respekt statt Bevormundung
Verständnis statt Ausgrenzung
Verzeihen statt Schuld zuweisen
Vernunft statt Panik
Nächstenliebe statt Einsamkeit
Hoffnung statt Angst
Und zum Schluss und falls du neugierig geworden bist, hier eine Auswahl aus meiner persönlichen „Entspannungs - Werkzeugkiste“:
  • Atmen! So einfach wie wirksam. Atemübungen.
  •  „5 Tibeter“ Übungen am morgen.
  •  Mein Zielsatz bringt mich runter und erdet mich
  • Positive Glaubenssätze die ich aus jedem „Encouraging Training Schoenaker Konzept“ wieder mitnehme und festige.
  •  Mich selbst hinterfragen und wertschätzen.
  • EFT Klopfakkupunktur
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Lernen, neugierig bleiben und wieder lernen
  • Es kann auch alles ganz anders sein!
  • ...
Kennst du weitere Möglichkeiten, dann teile sie gerne und bereichere uns alle!
Ich wünsch dir eine stressfreie Woche!!!!

 

Susanne
0 Kommentare

Gute Freunde sind ein Geschenk!

Wer ist wichtig im Leben, wer nicht? Wer bereichert dich im Zusammensein, wer nicht? Wer oder was tut dir gut?

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber diese Frage wird für mich immer wichtiger.

Um so älter ich werde, um so mehr überlege ich mir welche Zusammenkünfte mir wirklich Spaß machen oder wer mich weiterbringt.

Ist es nicht wunderbar mit Freunden zusammen zu sein die einen so akzeptieren wie man ist. Mit allen Stärken, aber auch allen Schwächen.

Ich habe so ein Zusammensein heute genossen. Meine Freunde wissen, dass ich eine kleine Hektikerin bin und sie wissen auch wie sie mich wieder runter bringen. Sie sehen meine Stärken und wertschätzen mich. Das tut mir gut.

Es ist ein Geben und Nehmen.


Aus zahlreichen Studien wissen wir mittlerweile wie wichtig gute Beziehungen sind. Sie halten dich gesund, sind das Futter für deine Seele.

Deswegen sagen ich heute schlicht und einfach „Danke“ an alle diese Menschen die mich schätzen und so akzeptieren wie ich bin, mit alle meinen Stärken und Schwächen :)

Ich wünsche dir eine sonnige Woche!


Susanne

0 Kommentare

Hier berichten wir wöchentlich über Themen die uns bewegen und eng mit der Ermutigung verbunden sind.