Unser Ermutigungs-Blog

Hier schreiben wir regelmäßig über Themen die uns bewegen und eng mit der Ermutigung verbunden sind. Wir freuen uns, wenn auch Du hier den einen oder anderen Gedanken mitdenken kannst, Anregungen bekommst und Dich ermutigt fühlst das Gute in den Vordergrund zu stellen.


Worauf wartest Du

 Worauf wartest Du?

 

 

 

Das ist nicht nur der Titel eines Buches von Theo Schoenaker, sondern eine gute Frage, wenn es um Beziehungsarbeit geht.

 

 

Also worauf wartest du?

 

  • Darauf das du im Lotto gewinnst?
  • Darauf das deine Kollegen sich endlich kollegial verhalten?
  • Darauf das deine Nachbarn bemerken, wie sehr es stört, wenn der Hund morgens um 6.00 Uhr wie ein Verrückter kläfft?
  • Darauf das deine Mutter sich im hohen Alter noch verändert?
  • Darauf, dass deine Kinder mal eben sehen, was so an Haushaltstätigkeiten anliegt, wie Zimmer aufräumen oder Spülmaschine einräumen?
  • Darauf das die Autofahrer/Anwohner in der Spielstrasse 7-11 km/h fahren wie es gesetzlich vorgeschrieben ist?
  • Darauf das deine Unsicherheit und dein Selbstwertgefühl sich von alleine verändern?
  • Darauf das dein Partner romantische Anwandlungen entwickelt?

 

Die Liste ist endlos länger, da wird mir jeder von euch zustimmen.

Jetzt hör auf damit zu warten- werde tätig- ändere dein Handeln oder ändere deine Gedanken- tu dir Gutes. Im Rahmen deiner Möglichkeiten mach etwas draus, damit es dir gut geht.

Die anderen Menschen wirst du nicht verändern, der erste Schritt kommt von dir.

Viele Übungen im Encouraging-Training können dir dabei helfen- alltagstauglich, damit es dir gut geht.

Also, worauf wartest du?

Ein schönes sonniges Wochenende

Sylvia

0 Kommentare

Heute ist MUT tertag!

Was hast Du durch das Muttersein gelernt?

 

Erweiterungen um 100% aller deiner Fähigkeiten und (für mich, tolle) neue Kontakte, die über die Kinder entstanden sind.

 

Zusätzlich…

 

  • Hemmungslos Ladenbesitzer um einen Gang zur Toilette anzubetteln oder kreativ versteckte Ecken zu suchen.
  • Ausweichen, wenn am Wickeltisch scharf geschossen wird (dafür ist der Teppich jetzt hin).
  • Riesenrutschen runter rutschen („Rutscht du mit mir, Mama?!“ – „Äh, wo ist Papa denn?“)
  • Ketten Karussell fahren, Fussball spielen, Vorlesen, Klettern…
  • Diplomatie mit Lehrern ;-)
  • Wiederholen des Schulstoffes (habe ich das wirklich mal gelernt????)
  • GEDULD
  • Immer wieder informieren, abwägen, Entscheidungen treffen für das Kind, dass du liebst.
  • ZEIT nehmen, ZEIT haben, gemeinsame Zeit genießen.

  • Verzichten, um dann auch wieder zu lernen an sich zu denken
  • Und, und, und…

Mutter und Vater werden und sein, ist etwas ganz Besonderes und keiner ahnt vorher, was das bedeutet. Es krempelt dein Leben um.

 

Was für ein Glück, dass ich diese Entscheidung getroffen habe, mir wäre etwas entgangen – ein wirklich spannender Wachstumsprozess! - mein Eigener, ganz besonderer, mit Kindern.

 

Susanne

0 Kommentare

Die kleine Liste der Worte

Gestern schrieb mir eine Teilnehmerin:

 

Ich verwende ab Heute ein neues Wort in meinem Sprachgebrauch, weil es mich, liebe Sylvia, so verzaubert hat:          “ Bringt doch mal Brillianz in euer Leben"… hast du gesagt….( Danke, ich bin sehr berührt)

Die kleine Liste der Wörter

Wie wäre es, wenn du deine Wortliste der guten Worte mal ein bischen bewusster nutzt und sie Stück für Stück ausbaust?

Wann hast du die folgenden schönen Worte eingesetzt?

Dankbarkeit, romantisch, liebevoll, zauberhaft, Zufriedenheit, vertrauensvoll, ermutigt, grosszügig?

Vielleicht findest du diesen Blog jetzt zu kurz, denk dran Trainingsaufgaben brauchen ihre Zeit.

Oh, du brauchst mehr Beispiele:

Mein Sohn, du bist sehr liebevoll mit deinem Baby, dass macht mich dankbar und es lächelt dabei ja auch so zufrieden.

Vertrauensvoll, kann ich mich an dich wenden- sagte ich es dir schon mal?

Du hast mich sehr ermutigt, als du mir sagtest wie schön, du es findest, wie grosszügig ich mit den Dingen des Lebens umgehe.

So, los geht’s mit dem Training und dann schreib mir mal, was bei dir alles Gutes passiert ist, wenn du die Worte deines Lebens nutzt.

Liebe Grüße

Sylvia

0 Kommentare

Hier berichten wir wöchentlich über Themen die uns bewegen und eng mit der Ermutigung verbunden sind.