Unser Ermutigungs-Blog

Hier schreiben wir regelmäßig über Themen die uns bewegen und eng mit der Ermutigung verbunden sind. Wir freuen uns, wenn auch Du hier den einen oder anderen Gedanken mitdenken kannst, Anregungen bekommst und Dich ermutigt fühlst das Gute in den Vordergrund zu stellen.


Ermutigende Qualitäten und wie sie dein Leben verzaubern  

 

Regelmäßig begleiten wir vom Ermutigungsteam angehende Encouraging TrainerInnen während ihrer Ausbildungszeit in Holland.

Eine Aufgabe die alle Studenten haben ist, das Üben der ermutigenden Qualitäten und diese schriftlich zu reflektieren. Es sind so selbstverständliche Qualitäten, dass wir im Alltag fast nicht mehr bewusst auf sie achten.

Wie z. B. die Qualität „Selbstverantwortliches Handeln“, die sich ganz präsent durch das ganze Encouraging Training zieht.

Du bist der Gestalter deines Lebens, nicht das Opfer und somit bleibst du handlungsfähig und musst nicht warten, dass Andere sich verändern.

Von einigen ehemaligen Studenten haben wir nun die Erlaubnis diese Berichte hier zu veröffentlichen.

Was heißt es nun „selbstverantwortliches Handeln“ im eigenen Leben umzusetzen?

Hier ein wunderbares Beispiel!

 

 

 

Bild von PIRO4D auf Pixabay 

Mein Partner befindet sich momentan im beruflichen Umbruch. Er gibt seine Festanstellung als Erzieher auf und fängt seinen Traumberuf an.

Ich freue mich riesig für ihn, da ich weiß, wie sehr ihn das erfüllt.

 

Jedoch ist er im Moment sehr mit sich selbst und den angehenden Aufgaben beschäftigt, sodass für uns weniger Zeit bleibt. Das bin ich nicht gewöhnt, da wir in der Regel sehr viel gemeinsam machen. An einem der letzten Abende kritisiere ich ihn, wegen banalen Dingen, ich mache ihm Schuldgefühle und Vorwürfe. Ich weiß schon gar nicht mehr wegen was genau. Es kam zu einer kleinen Auseinandersetzung und wir fühlten uns beide schlecht.

 

Nun mache ich mir plötzlich bewusst, dass ich hier eine große Rolle bei der Situation spiele, sie sogar zu verantworten hatte. Ich stelle mir die Frage: „Was steckt hier wirklich dahinter?“

Und da kam es mir plötzlich: Wenn ich ihm Schuldgefühle einrede, kümmert er sich und ich bekomme Zuwendung. Das war eigentlich das Bedürfnis was hinter meinem Verhalten steckte.

Ich übernahm die Verantwortung für meine Gefühle und mein Handeln und sprach mit ihm darüber.

So konnte ich ihm seine Schuldgefühle wieder nehmen und wir fühlten uns beide wieder gut.

Da ich ihm sagte, was ich mir wünschen würde, gab ich auch ihm die Gelegenheit, selbst zu entscheiden, was er tun möchte.

So verbrachten wir schöne gemeinsame Stunden in Zweisamkeit.

 

Versucht es doch auch einmal! Übernehme selbst die Verantwortung für dein Handeln 😊

 

Susanne 

0 Kommentare

Höflichkeit im Internet

Ich bin in einigen Gruppen vertreten und auch auf einigen Internetportalen. Immer wieder bekomme ich mit, wie sich fremde Menschen an die Gurgel gehen. Jedes Mal frage ich mich, warum tut das Not?

 

Warum verlieren immer mehr Menschen den Respekt vor anderen Menschen?

 

Mir selber ist das auch schon häufiger passiert. Ich stelle eine Frage oder hinterlasse ein Kommentar und schon ging es los. Dabei gibt es unter den ganzen Ermutigenden Qualitäten, mit denen wir arbeiten auch die Qualität „Einfach mal die Klappe halten“.

 

Erst neulich, ich fand bei Google eine Palme. Sie war unecht, das war mir klar. Leider fand ich unter dem Beitrag nirgends den Namen, so machte ich ein Screenshot und fragte auf FB, ob jemand wüsste wie diese Palme hieß. Da unechte Pflanzen ja nun den echten nachempfunden werden, hatte ich diesbezüglich Hoffnung. Eine Bekannte war dann so höflich und lud mich in eine Palmengruppe ein, wo ich meine Frage nochmal stellen konnte. Puh, und dann ging es los, ich wurde ausgelacht und für dumm erklärt, da dies eine unechte ist. Selbst meine Erklärung, dass ich trotzdem gerne gewusst hätte wie sie heißt, damit ich mir die Palme in natura kaufen könnte, wurde ignoriert. Einen halben Tag später, bekam ich dann von einem netten jungen Mann die Antwort. Nachdem ich mich bei diesem bedankt hatte, bin ich postwendend aus dieser Gruppe ausgetreten und habe meinen Beitrag gelöscht. In so einer Gruppe, wo ein Neuankömmling so empfangen wurde, wollte ich nicht sein.

 

Ich habe während meines Studiums zur Encouraging-Trainerin eine ganz wichtige Erkenntnis bekommen, wir können unser Gegenüber nicht ändern. Wir können nur uns ändern und unsere Sichtweisen und den Gegenüber so akzeptieren wie er ist. Das ist eine wunderbare Sache. Denn du bist wichtig, wertvoll und liebenswert auf deine ganz eigene Weise, aber dein Gegenüber auch.

 

Also, wenn du nichts Positives zu sagen hast, einfach mal die Klappe halten. 😉

 

Eure Steffi

 

1 Kommentare

Wissen alleine genügt nicht

Wissen aneignen allein ist bedeutungslos und bringt uns Menschen leider nichts….

Wenn du es verstehst, was du dir an Wissen angeeignet hast und es in deiner Welt gestaltest und für dich nutzen kannst- dann, ja dann, ist Wissen wertvoll. Nur wer begreift und ins Tun kommt- wer versteht kann Wissen nutzen.

Ich lebe mit den Grundgedanken für mein Leben: Du bist der Gestalter deines Lebens!

So bin ich dabei das Wissen, dass ich mir angeeignet habe- egal in welcher Lebensaufgabe- ins Tun zu bringen. Gut ist es dann gut, wenn ich mir meine Werkzeuge, die ich nutzen kann, immer wieder bewusst mache.

Jeder von uns hat seine Fähigkeiten und Potentiale und jeder hat die Aufgabe diese zu nutzen. Deine Fähigkeiten kann kein anderer nutzen. Du kannst sie einsetzen zum Wohle aller- doch es sind deine.

Ich möchte hier nochmal das Encouraging-Training ansprechen.

Da bekommst du die Möglichkeit dir deiner Fähigkeiten bewusst zu werden, weil es erlaubt ist sich glücklich zu fühlen und ermutigt zu sein. Es ist erlaubt andere Menschen zu ermutigen, dein Blick wird geschärft für dich und für die anderen.

Warum höre ich immer wieder: ich lächelte freundlich und von meinem Gegenüber kam ein fragender Blick oder Unverständnis zurück?  Wo bleibt sie denn in unserer Zeit, die Mitmenschlichkeit, die Sicht auf den Anderen, die Bereitschaft Gutes zu tun?

Die Werte, die sich auch damit beschäftigen, dass Miteinander gut zu gestalten?

Manchmal denke ich sie wird kaputtgemacht von den Medien. Vom Konsum und von dem was da passiert- Verstehen Sie Spaß? Da werden Menschen bewußt in ihren Festen erschüttert und gereizt.

Vielleicht ist meine Sicht schräg- oder auch nicht.

Zurück auf unser wundervolles Training. Hier eignest du dir Wissen an und kommst auch gleich ins Tun. Wenn du nichts tust, dann tut sich nichts.

Also fang an. Verändere etwas, dann wird sich etwas verändern.

Was willst du heute tun? Nicht die großen Brocken bringen das Lächeln im Jetzt und gleich hervor, sondern die kleinen Dinge, die den Alltag bereichern.

Auch in diesem Jahr starten wir wieder einige Trainings im Landkreis. Willst du dabei sein- dann melde dich an.

Eine gute Woche

Sylvia

 

 

1 Kommentare

Hier berichten wir wöchentlich über Themen die uns bewegen und eng mit der Ermutigung verbunden sind.