Es war einmal... und deine Entscheidungen

Heute für euch mal ein Ermutigungsmärchen:

Es war einmal...

ein Regentropfen, der mit vielen anderen am Himmel so vor sich hinfällt. Da es viele von seiner Sorte gibt und es selbstverständlich scheint, - regnet er so vor sich hin. Eines Tages bemerkt er, dass er den anderen zwar ähnelt, aber doch nicht gleich ist. Er bemerkt die Einzigartigkeit seines Seins und seine Individualität. Der Regentropfen braucht einige Zeit, um zu verstehen, dass er dadurch auch in seinem Lebenslauf anders agieren kann und schaut bei seinen Nachbartropfen herum, was denn so alles möglich ist. Bisher macht er es so, wie viele andere auch: sich auf die Erde fallen lassen und dann wieder kraftvoll dem Himmel entgegen. Ein ewiger Kreislauf – immer einfach so in den nächsten Tag hinein.

Oft kommt er dort an, wo er gar nicht sein möchte, doch was soll`s, so ist nun mal sein Leben.

Irgendwann beginnt er auszuprobieren, wie es ist, nicht in der Masse mitzutropfen, denn er bemerkt die Masse erhöht stetig die Geschwindigkeit. Immer aufmerksam, was es alles zu sehen gibt wird er immer schneller und anstatt klare und deutliche Bilder zu sehen, wird auf Grund seiner Lebensgeschwindigkeit alles in seinem Blick verschwommen und unklar.

Mit der Masse, immer in Bewegung, immer aktiv, immer mitmachen, ob es gefällt oder  nicht, dass gefällt ihm einfach nicht mehr.

So beschließt er, manchmal für sich, einfach oben am Himmel zu bleiben, obwohl alle anderen hinabsausen. An manchen Tagen fällt er auch mal als einziger Tropfen auf die Erde um einen bestimmten Menschen zu berühren.

Unser kleiner Regentropfen lernt, dass eine Entscheidung treffen zwar auch mal heißt etwas Schönes nicht gesehen zu haben, er entwickelt aber auch die Gewissheit, dass dafür etwas anderes kommt und eine Entscheidung kann ja auch mal neu getroffen werden.

 

So wird sein Blick klar und frei und er hat jeden Tag einen schönen Tag.

Liebe Grüße und viel Freude für deine Entscheidungen

Sylvia

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Schoenaker Theo (Mittwoch, 10 Oktober 2018 16:51)

    Gut daran zu erinnern. In Bewegung bleiben in der Gewissheit "Ich kann mich ach anders entscheiden" Danke Sylvia !