Mama hat einfach keine Zeit für mich...

Im Gespräch mit einer Grundschülerin erfuhr ich folgendes:

 

Ich habe keine Zeit und meine Mutter hat auch keine Zeit für mich.

  • Montag habe ich Musikunterricht.
  • Dienstag habe ich Nachhilfe.
  • Mittwoch muss ich zum Kieferorthopäden.
  • Donnerstag ist Fußball.
  • Am Freitag holt mich meine Oma direkt von der Schule ab und fährt mich zum Reiten.
  • Samstag sind oft Fußballturniere.
  • Sonntags habe ich Besuchskontakt mit meinem Vater, der geht mit mir dann auch zu den Reiterprüfungen und ich kann dann manchmal meine Großeltern sehen.

An allen anderen Tagen fährt mich meine Mutter.

Zeit hat meine Mutter für mich nicht – und ich, ich habe auch keine Zeit!

 

Viele Kinder in der heutigen Zeit sind verspannt und unter Druck- wenn wir uns die Programme und Terminpläne unserer Kinder ansehen ist das oftmals kein Wunder. Wo bleibt die Zeit für „Rumtrödeln“, Wachsen können, ausspannen, Kind sein, spielen, Freunde treffen?

Es ist sehr ermutigend, wenn wir Vertrauen haben- auch Vertrauen ins Leben, dass unsere Kinder ihren Weg gehen- auch wenn sie kein strammes Programm haben um sportlich erfolgreich zu sein und in jungen Jahren schon ein Instrument spielen können.

Es gibt Kinder, die brennen darauf ein Instrument zu spielen, da kannst du sicher sein, dass du dich niemals sagen hörst: du hast heute noch nicht geübt. Ich kann euch aus eigener Erfahrung berichten, dass der Druck des Üben-Müssens nicht gut für eure Eltern-Kind-Beziehung ist und ihr darüber nachdenken solltet, wenn es den täglichen Kampf um die Spiel und Übezeit gibt.

Kinder müssen spielen, denn sonst können sie sich nicht entwickeln und sie können auch nicht lernen, wenn sie nicht spielen und toben.

 Das hier nicht das Spielen an elektrischen Geräten ist, hoffe ich, nicht erwähnen zu müssen.

 

Kinder und der Umgang mit Medien- dass ist ein sensibles Thema, dem sich Eltern nicht verschließen dürfen- doch dazu später mehr.

 

Vertraue dir!

 

Liebe Grüße Sylvia

Kommentar schreiben

Kommentare: 0