Jeden Tag eine gute Tat

Es ist irgendwie schon lustig wie oft ich das in den letzten Wochen gehört habe. Jemand tut mir etwas „Gutes“, ich bedanke mich und als Antwort kommt: „Jeden Tag eine gute Tat“

 

Ich werde z.B. an der Kasse vorgelassen – ohne zu fragen, jemand schenkt mir die Restparkzeit seines Parkscheines oder mir wird einfach nur die Tür offen gehalten, damit ich durchgegen kann.

 

Es sind alles nur Kleinigkeiten, aber sie erhellen unser Leben. Schon beim letzten Artikel berichtete meine Kollegin wie gut eine Begegnung verlaufen kann, wenn man sich dem Anderen zuwendet.

 

Ich knüpfe jetzt gerne an mit  zwei Begebenheiten (oder auch Anregungen) aus meinem Leben.

 

In vielen Lebensmittelgeschäften gibt es Treuepunkte .Am Ende des Kassiervorganges kommt dann die übliche Frage: „Sammeln Sie Treuepunkte?“. Früher habe ich meistens einfach „Nein“ gesagt und dann natürlich auch keine bekommen. Was sollte ich auch damit? Keine Karte, keine Punkte und eine Karte wollte ich nicht.

Seit einiger Zeit habe ich mir angewöhnt immer „Ja“ zusagen. Her mit den Treuepunkten! Weil es ist sicher, der nächste oder übernächste Kunde hinter mir, sammelt sie. Willst Du ein Lächeln auf ein Gesicht zaubern, dann schenke Menschen Treuepunkte, die sie sammeln. Ein schönes Gefühl!

 

Vor zwei Wochen stand ich an der Kasse eines Lebensmittelgeschäftes bei uns auf dem Dorf. Hier wiegen wir unser Gemüse noch selber ab, statt wie bei vielen schon üblich, das Gewicht/Preis an der Kasse ermitteln zu lassen. Vor mir ist eine Frau und sie hat unter ihrem Großeinkauf eine rote Paprika. Ich, dahinter, habe auch eine rote Paprika bei meinem Einkauf. Der Unterschied: Meine ist abgewogen. Die Kassiererin also zu der Frau: „Die müssen Sie abwiegen“ und die Dame guckt hektisch, während sie einpackt – wahrscheinlich hat sie es eilig – und antwortet: „Oh, ich dachte das geht an der Kasse. Ach, egal, dann legen sie sie weg“. Zum Abwiegen hatte sie wohl keine Zeit mehr.

 

Da leuchtete wieder der schöne Satz in mir auf: Jeden Tag eine gute Tat und ich sagte: „Nehmen Sie doch meine Paprika, die ist abgewogen und ich wiege ihre für mich ab“ – ich hatte ja noch Zeit bis die Dame mit zahlen fertig war. Ein strahlendes Lächeln war der Dank!

 

Es sind alles nur Kleinigkeiten, aber sind es nicht oft die Kleinigkeiten die uns das Leben versüßen?

 

In diesem Sinne…mach mit! Jeden Tag eine gute Tat und zaubere ein Lächeln auf das Gesicht deiner Mitmenschen!

 

Eure Susanne

 

 

Der Blumenstrauß als Symbol für eine gute Tat.

 

Obwohl...wer freut sich nicht auch "einfach mal so"

 

über einen Blumenstrauß? Einen Anlass gibt es doch

 

immer z.B."Schön, dass es Dich gibt"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0