Ein Familienmitglied fehlt

Ein Haustier zu haben kann sehr ermutigend sein und es ist umso trauriger, wenn dieser Freund dann nicht mehr da ist.

Er fehlt, unser Kater Peter.

Vor ein paar Jahren ist er uns zugelaufen und da mein Mann nie ein  Haustier haben wollte, habe ich zu meinen Kindern gesagt: “Füttert ihn doch einfach an, dann kommt er öfter“ und habe mir nicht viel dabei gedacht.

Natürlich kam er öfter und nach einiger Zeit fanden wir auch heraus, wem er eigentlich gehört.

Die Besitzerin gab ihn, mit ihrem großen Tierherz, für uns frei. Erst pendelte er noch hin und her, bis er ganz bei uns war. Recht scheu war er und in den ersten Jahren ist er noch nicht mal in unser Haus gekommen. Stück für Stück hat er sich dann in unsere Herzen geschlichen, auch in das meines Mannes.

 

Er war einfach da. Unkompliziert. Holte sich sein Fressen ab, lag bei uns auf der Terrasse und, wenn es kühler wurde, bei mir im Büro. Gerne auch bei meinen Kinder im Zimmer, wenn sie da waren. Er liebte unsere Gesellschaft. Begleitet meinen Mann bei der Gartenarbeit und selbst, wenn wir spazieren gingen, kam er oft ein Stück mit.

 

Er wird fehlen. Ein treuer Kamerad und leiser Begleiter.

 

Wenn du auch ein Tier hast, wirst du mich verstehen können. "Das ist jetzt kein ermutigender Beitrag", wirst du vielleicht sagen. Es ist einfach das Leben und dazu gehört auch irgendwann der Tod.

 

Die Erinnerungen an die schönen Momente bleiben. Es ist kein Mensch, klar…aber ein Familienmitglied. Jeden Tag war er da und ich finde er hat einen Blogartikel verdient.

 

Ein schöne Woche und vielleicht ein Tier, das dich begleitet, wünscht dir

 

Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Theo schoenaker (Sonntag, 09 September 2018 19:44)

    Gut nachzuvollziehen Susanne. Dank dass du es mit uns teilst.

  • #2

    Susanne (Montag, 10 September 2018 09:05)

    Es hat mir gut getan soviele liebe und unterstützende Worte zu lesen auf facebook und von Freunden privat.Automatisch stellt sich ein Gefühl von Gemeinschaft/Zugehörigkeit ein. Ich bin nicht allein mit meinem Thema. Ohne dein Encouraging Training hätte ich diesen Artikel wahrscheinlich nie geschrieben, aber in den letzten Jahren habe ich gemerkt: Ich kann das und ich schreibe gerne!