Grenze im Kopf?

Letzte Woche hat Sylvia so ein treffendes Märchen über einen Regentropfen geschrieben. Einen Regentropfen der aus der Reihe tanzt. Etwas anders macht und mal nicht mit der Masse vom Himmel fällt. Das erfordert MUT! Auch der Regentropfen hat eine unbewusste „Grenze“. Er ist immer mit der Masse gefallen und muss sich ganz bewusst entscheiden etwas anderes zu machen. 

Übertrieben gesagt: Eine "Kette/Grenze" zu sprengen

 

„Ich will Schauspieler werden!“ sagst du vielleicht in jungen Jahren zu deinen Eltern. Die haben beide einen bodenständigen Beruf und, dass jemand nun so einen künstlerischen Bereich anpeilt, passt so gar nicht zu ihren Meinungen und ihren unbewussten „Grenzen“.

 „Brotlose Kunst, lerne lieber etwas Vernünftiges“, „Was denkst du wer du bist?!“, „Wie soll das funktionieren?“.

 

Ich glaube wir haben alle solche und ähnliche Grenzen. 

 

 

Du hast vielleicht einen „normalen Job“ verdienst so, dass du immer irgendwie klar kommst und dann kommt jemand und sagt dir: „Du könntest viel mehr verdienen! Du hast ein Talent – geh los und mache was daraus!“

Er nennt eine Summe, die du verdienen könntest und du denkst:

„Was ich? Wie soll das gehen? So ein Spinner!“ …und da ist sie wieder deine unbewusste Grenze.

Klar! Solange du nicht selber an dich glaubst, wird es nicht funktionieren.

 

„Der Glaube versetzt Berge“ Ein toller Satz!

 

Vielleicht hast auch du Träume, Talente und begrenzt dich selber?

Vielleicht steckt mehr in dir als du denkst!

Dann suche dir Menschen denen es ähnlich geht, die auch Ziele haben. Motiviert euch und startet, überschreitet die alten „Grenzen“. Sprenge die Kette oder finde kreative Lösungen. Überwinde die Angst und zeige auch Anderen, dass es funktionieren kann.

Ich nenne das LEBEN

Beim Encouraging Training findest du solche Menschen. Menschen die sich entschieden haben etwas anders zu machen, etwas zu verändern. Vielleicht willst auch du nicht mehr mit „der Masse fallen“?

Neue Trainingstermine findest du HIER

Eine wunderbare Woche wünscht dir Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0