Scharfe Sache!

Setzt du mir eine scharfe Suppe vor, könnte ich Feuer spucken, während andere noch in Ruhe einen zweiten Teller ordern und schmatzend erzählen wie toll das schmeckt.

 

Ich bin mehr der „lasche“ Typ. Viele würden womöglich noch behaupten mein Essen schmeckt nach Garnichts. Ich mag es so und genieße den Eigengeschmack von Gemüse und Co. 

Ich war bis jetzt der Meinung, dass Menschen, die es gerne scharf mögen, wahrscheinlich ihre Geschmacksknospen schon gänzlich weg geschossen haben.

 

Abgestumpft durch Geschmacksverstärker und ähnlichen.

Besonders bei scharfen Sachen:

Das brennt! Merken die nichts????

Jetzt wurde ich eines besseren belehrt und es hat sogar etwas mit unserem Gehirn zu tun.

 

Pfefferschoten enthalten Capsaicin und genau das löst das Brennen aus. Mit dem Unterschied, dass die Menschen, die es gerne scharf mögen, so „programmiert“ sind bzw. gelernt haben diesen Schmerz zu mögen.

Oft passiert das schon in den ersten Lebensjahren, aber auch im Erwachsenenalter ist es noch möglich sich langsam, mit steigender Schärfe, an diese Vorliebe heranzutasten.

 

Veränderung ist also möglich in sämtlichen Bereichen!  :)

 

Im Encouraging Training zeigen wir Möglichkeiten für neue positive Sichtweisen auf und wie alte Strukturen durchbrochen werden können.

Es ist noch gar nicht so lange her, da glaubte die Wissenschaft, dass eine solche Veränderung im Gehirn nicht möglich ist. Heute wissen wir, dass unser Gehirn sich immer wieder neu strukturieren und neue Vernetzungen bilden kann. Du kannst es trainieren!

 

Worauf wartest du also?  Wird es nicht Zeit, die vielleicht" fade Suppe“ etwas aufzupeppen und Schritt für Schritt die entscheidende Würze zugeben?

 

Unser Kochbuch heißt Encouraging und wir TrainerInnen begleiten dich neue Rezepte auszuprobieren. 

 

Das Buch heißt "Mut tut gut", du kannst es kaufen. Am schönsten ist es aber gemeinsam zukochen und  die Rezepte kennen zulernen.

 

Am Ende steht nur die Frage der Motivation.

 

Dein Leben schärfer gestalten oder einfach anders, weil das bisherige eher fad war. Vielleicht bist du eher der  "lasche Typ"?

Was das Leben  betrifft, finde ich, dass die gewisse Würze erst das Leben lebenswert macht.

 

 

Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Steffi (Sonntag, 27 Januar 2019 10:27)

    Sehr schön! Vielen Dank, Susanne für diesen tollen Blog! �
    Toll, das Encouraging-Training als Kochbuch zu bezeichnen!

    Liebe Grüße und eine dicke Umarmung!

  • #2

    Susanne (Montag, 28 Januar 2019 08:33)

    Danke, Steffi!

  • #3

    Julitta Schoenaker (Montag, 28 Januar 2019 10:33)

    Ich mag deinen schöpferischen Geist, Susanne. Deine vergleichenden Beispiele regen zum Nach- und Weiterdenken an!

  • #4

    Susanne (Montag, 28 Januar 2019 16:07)

    Danke, Julitta! Manche Ideen entwickeln sich beim schreiben. Ich freue mich, wenn wir alle im Juli (in Holland)wieder ein gemeinsames "Süppchen" kochen ;)

  • #5

    Angelina (Dienstag, 29 Januar 2019 09:35)

    Du beschreibst mit einer schönen bildhaften Sprache und nutzt tolle Vergleiche, liebe Susanne. Das macht neugierig auf das Ermutigungs-Prinzip �
    Liebe Grüße, Angelina

  • #6

    Susanne (Dienstag, 29 Januar 2019 09:54)

    Danke, Angelina für die ermutigenden Worte! Da macht das schreiben gleich doppelt so viel Spaß :)

  • #7

    Cordelia (Freitag, 01 Februar 2019 18:02)

    Liebe Susanne, das Foto von dir ist einfach genial, genau wie dein Bezug auf das Kochen. So ist es mit dem Training ein paar andere Gewürze und schon steigt die Leichtigkeit, Kraft und Lebensfreude:-).

  • #8

    Susanne (Dienstag, 05 Februar 2019 12:08)

    Danke, Cordelia! Und in diesem Fall können es nicht genug Köche sein, die diese Rezepte verbreiten :) Gute Rezepte gehören in den Umlauf und dürfen verbreitet werden!!!!