In der Ruhe liegt die Kraft

Ich kann nicht lange still sitzen und mit still sitzen meine ich, wenn ich neue Ideen habe oder mir was in den Kopf kommt, dann muss ich es meistens sofort machen. Ich fackle da nicht lange. Geduld ist da so eine Sache bei mir. Ich weiß das Geduld zu einer der stärksten Ermutigenden Qualitäten gehört. Aber wenn mir plötzlich etwas einfällt, dann ist das als wenn auf einmal ein Feuerwerk in mir explodiert und ich loslegen möchte. 😊 Wenn mir erstmal eine Idee kam, dann fällt es mir auch schwer mich auf andere Dinge zu konzentrieren. Ich bin stets bemüht meine Geduld zu üben. Gelingt mir nicht oft, aber ich bin nun mal nicht perfekt. :-P

 

Deswegen bin ich immer wieder froh, dass Dennis da ganz anders ist. Gestern zum Beispiel hatten wir folgende Situation: Ich sitze nachmittags am Esszimmertisch und trinke Kaffee. Dennis ist noch oben und hat nach seiner Nachtschicht geschlafen. Nun sitze ich da und schaue mir unser Wohnbereich an. Ich wollte schon lange etwas verändern, weil mich das nervte wie es war. Ich wusste nur noch nicht wie. Die zündende Idee fehlte mir. Das Feuerwerk. 😊 Als mein Blick nun auf unsere kleine Fußmatte fiel, die vor der Terassentür lag, dachte ich mir. „Diese Fußmatte ist total über. Die Kinder gehen immer durch die Garage in den Garten. Wer hat denn schon eine Fußmatte im Wohnzimmer liegen?“ Plötzlich nervte mich diese Matte so sehr, das ich aufstand sie nahm und in den Müll schmiss. Als ich die Mülltonne öffnete kam das Feuerwerk, auf das ich die ganze Zeit gewartet hatte und ich hatte eine Idee. Also ran ans Werk. Ich leerte meine Vitrine, die mich auch schon lange nervte und fing an das massive schwere Ding durch die Gegend zu schieben. Dennis hatte irgendwann ausgeschlafen und kam runter. Er schaute sich um, gab mir ein Kuss und fing an mir zu helfen ohne groß etwas zu sagen. Wie toll war das denn?

Irgendwann kam mein Sohn herunter und fragte verwundert. „Was macht ihr denn hier?“

Mein Mann sagte nur gelassen. „Pssst. Stör uns nicht, deine Mutter hat eine Idee!“

Ich musste lachen.

Ja, ich hatte eine Idee und war mal wieder wie ein Wirbelsturm losgebrochen. Ich mag diese Eigenschaft an mir. Ich habe Unmengen an Tatendrang. Aber genauso toll ist es, jemanden zu haben der den Wirbelsturm im Zaum halten kann. 😊

Danke Hase, für deine Geduld mit mir.

 

Es grüßt euch alle ganz lieb

Steffi

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ursula Ulli (Sonntag, 16 Juni 2019 09:40)

    Geduld - schwer zu erklären. "Ulli, was ist denn Geduld?" fragte vor ca. einem Jahr die damals 6jährige L. mich. " Abwarten können bis etwas soweit ist. Weihnachten oder Geburtstag zum Beispiel...." was anderes fiel mir nicht ein. UND? Vor wenigen Tagen mitten im Jawoll, die 5jährige J. konnte sich nicht vom Spielzeugregal trennen, ich schickte die inzwischen 7 Jahre alte L. sie zu holen. Jetzt kamen beide nicht wieder, also schob ich, mit der Jüngsten im Wagen, zurück. Was hörte ich da? Ich ließ mich zunächst nicht sehen. "Ich will aber öfter Weihnachten - Geduld ist blöd," schimpfte J. laut. "Geduld musst du lernen," tröstete L. sie. "Das kommt sowieso nicht früher und davor noch MEIN Geburtstag - " jetzt ließ ich mich blicken, J. wollte schon wütend werden. "Ich habe eine Idee," begann ich, vor Begeisterung sprühend (stoppt den Wutausbruch der Minilady zu 70%) "Du guckst jedes Mal - was du dir zu Weihnachten wünschen könntest, deine Schwester schreibt es auf und kurz vor Nikolaus, da macht man die Wunschzettel, da geht ihr beide die Liste durch und du sagst welcher Wunsch dir immer noch superwichtig ist, okay?" Es wirkte, bereits während ich rede entspannt sie sich. Auch mein Vorschlag die Wunschzettel gemeinsam anzufertigen wurde von beiden akzeptiert. Zuhause angekommen ließen sich beide auf dem Kalender zeigen, wie weit es noch bis Dezember ist. "Sooo lange noch," empörte J. sich. Auch L. zog eine entmutigte Miene. " Seid doch froh," ich tat erfreut, " - ihr habt noch genug Zeit den richtigen, wichtigsten Wunsch zu finden!" Zwei tiefe Seufzer aber auch zweimal ein leicht hoffnungsvolles Lächeln und ein rotes Kreuz für den 1. Dezember auf dem Kalender. Puuuh....