Keiner sieht mich!

Hast du schon mal gemerkt wie oft du dich anderen Menschen anpasst und wie „unsichtbar“ du dabei wirst? Ein Mensch in der Masse und wie viele übersehen dadurch was alles in dir steckt!

 

Das wir uns anpassen ist ganz normal. Die meisten von uns wurden dazu erzogen zurückhaltend und bescheiden zu sein, nicht unnötig aufzufallen, eben ein bisschen "unsichtbar" zu sein.

 

Wir machen das um in unseren Stamm/Familie gut "reinzupassen" . Unser „Stamm“ war am Anfang unsere Familie/Erzieher, später sind es z.B. unsere Freunde, Nachbarn im Dorf, Kollegen auf der Arbeit.

 

In jedem Dorf gibt es z.B. „ungeschriebene Gesetze“. Wird ein Kind geboren gibt es eine Babyvisite, du baust ein Haus und es wird erwartet, dass es ein Richtfest gibst…

Irgendjemand wird dich einweihen und ganz schnell bist du drin, weil auch du oft einfach dazugehören möchtest.

 

In der Urzeit war das überlebenswichtig. Alleine warst du verloren und deswegen passt du dich deinem „Stamm“ an. 

Bild von skeeze auf Pixabay

 

Kinder ergreifen  oft den Beruf ihrer Eltern, weil es sinnvoll erscheint den z.B. den elterlichen Betrieb zu übernehmen. Das kann richtig sein, aber vielleicht werden auch nur die Erwartungen der Eltern erfüllt? Das Lebenswerk soll ja weiter gehen und das Kind passt sich an.

 

Wie ist es bei dir? Passt du dich auch an? Bist du kühn und mutig genug deine Träume zu leben? Dich mal in den Vordergrund zu stellen? Kannst du stolz sagen was du „auf dem Kasten hast“ und womit du mit deinen ganz eigenen Fähigkeiten beitragen kannst?

 

Im Encouraging Training heißt es: Du bist du und so wie du bist, bist du gut genug! Mit allen deinen Stärken, aber auch Schwächen. Die darfst du haben. Sie können sogar dein Motivator sein, um es besser zu machen.

 

Auf was wartest du also noch? Leg los, tanze aus der Reihe, vertritt mutig deine Meinung, sein anders als die Masse!

 

Dann kannst du mit deinem Potenzial ein Stück weit die Welt verändern - Wir brauchen dich!

  

Susanne