Juhuu! Ich lebe auf dem Dorf !

Die Welt steht Kopf und ich bin dankbar, dass ich in diesem wunderbaren kleinen Dorf lebe.

Es ist viel passiert, seit ich meinen letzten Blogartikel geschrieben habe und es ist nur 3 Wochen her. Da waren es nur die Hamsterkäufe, von denen ich gehört  und die mich irritiert haben. Wie die meisten habe ich nicht mit den Maßnahmen gerechnet, mit denen wir jetzt alle konfrontiert sind.

„Auf dem Dorf ist die Welt noch in Ordnung“ denke ich mir heute.

 Natürlich hat sich auch hier viel geändert. Unser Tankstelle (Grüning Automobile), die wirklich alles bietet, vom Auto über Brötchen, Geschenke und ich könnte die Liste unendlich fortsetzen. Die sich auch ruck zuck in dieser Krise umgestellt haben, damit es Kunden und Mitarbeitern gut geht.

Nicht zu vergessen der kleine Dorfladen (Fischer Gutkauf). Die Freude ist groß, dass wir ihn immer noch haben in unserem ca. 550 Seelen Dorf. Das merken jetzt auch viele im Dorf, die nur noch selten dort hin gegangen sind. Die Menschen sind vorher beruflich viel unterwegs gewesen und in den großen Märkten gibt es ALLES und es ist doch sicher auch günstiger dort, anonymer. „Ich habe keine Zeit so lange zu quatschen“, habe ich immer mal wieder gehört. Im „Dorfhöcker“ wird natürlich auch mal gequatscht und wie schön ist das jetzt, auf Abstand, mal ein bisschen zu quatschen. Jetzt freuen wir uns, dass es  auch dort alles  gibt was wir brauchen. Selbst das Klopapier ist nicht ausgegangen J 

Wir können in den Garten gehen! Was für ein Luxus! Gefühlt hat gestern das halbe Dorf den Rasen vertikutiert. Viele sind in den letzten Tagen spazieren gegangen und wenn ich es nicht besser wüsste, denke ich manchmal: Es ist doch alles wie immer. Außer, dass die Landfrauen, statt wie oft Kuchenbuffets zu organisieren und zu backen, jetzt Atemschutzmasken nähen.

Ja, wir haben es gut hier!

Ich wünsche dir, wenn du  nicht den Lichtblick „Dorf“ hast, dass es andere schöne Erlebnisse gibt. Das du Menschen bemerkst die Rücksicht auf einander nehmen und sich anlächeln während sie Abstand voneinander nehmen. Vielleicht gehörst du zu denen die jetzt Zeit haben für ihre Kinder, Spiele spielen, kreativ werden oder im Homeoffice neue Möglichkeiten kennen lernen. Es gibt viel Gutes zu entdecken. Wir müssen nur die Augen auf machen.

 

 

Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0