Da bin ich aber anderer Meinung!!!!!

„Ach ist das schön dich wiederzusehen!“ sagt meine Freundin und kommt mit weiten geöffneten Armen auf mich zu, um mich zu umarmen.

Tja, was mache ich nun? Angst vor der Pest? Nee, die habe ich nicht. Was ist aber mit ihr? Sie gehört eindeutig zur Risikogruppe und will ich Schuld  haben, wenn sie krank wird?

Das ist im Moment eine echte Herausforderung für mich. Es geht teilweise soweit, dass mein Gegenüber sauer ist, kein Verständnis hat, wenn ich „bremse“.

Die Meinungen, was richtig ist oder nicht, ganz abgesehen davon was erlaubt /verboten ist, gehen weit auseinander und es ist ein sehr emotionales Thema. Hintergründe sind oft Angst. Angst vor Ansteckung oder auch seine persönlichen Rechte zu verlieren, Angst vor Ausgrenzung.

Menschen die gut befreundet sind, haben auf einmal Streitgespräche und entfernen sich voneinander.

Ich höre immer öfter: „Hast du gesehen was XY im Status stehen hat? Bekloppt? Wie kann man so etwas posten?“ 

Da hat sich jemand eine Meinung gebildet. Wir wollen dann auch nur das hören was unsere Meinung bestätigt. Findet z.B. jemand den schwedischen Weg gut, dann spricht er/sie darüber wie toll das alles läuft und findet Gegenargumente, wenn jemand eine andere Meinung hat.

Denke mal darüber nach wie es bei dir ist…

Was können wir also tun?

Der erste Schritt ist die Meinung des Anderen zu akzeptieren, stehen zulassen, ohne eine Bewertung. Er/sie wird irgendwelche Informationen haben auf die sich diese Meinung stützt.

Das ist oft eine Herausforderung, aber sehr gut für das friedliche Miteinander.

Vielleicht magst du fragen, wie sich diese Meinung gebildet hat?

Die Meinung des Anderen stehen lassen, zuhören, Interesse zeigen oder auch Verzeihen, das sind nur ein paar der Sachen die ich im Encouraging Training gelernt habe. Das kannst du auch lernen, wenn dir ein friedliches Miteinander wichtig ist.

Das ist meine Überzeugung, denn aus Meinungen werden Überzeugungen, wenn du sie dir oft genug bestätigst.

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 1000 Schritte in seinen Schuhen gegangen bist, lautet eine Indianische Weisheit.

Jetzt bist du dran. Entscheide selbst mit welchen Gesprächen (auch Selbstgesprächen) du leben willst und wie wichtig dir die Menschen um dich herum sind.

 

Über deine Meinung freue ich mich in einem Kommentar oder bei einem Encouraging Training – Neue Termine hier J

 

Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Petra (Sonntag, 21 Juni 2020 09:27)

    Guten Morgen
    Ich denke es ist immer schwierig wenn unterschiedliche Meinungen aufeinander treffen. Meistens ist man so überzeugt von seiner eigenen Ansicht, dass man gar nicht merkt, wenn man jemanden anderen nicht den Raum für seine Meinung gibt. Das fällt erst im Nachhinein auf u dann sind die Fronten verhärtet �.

  • #2

    Susanne (Dienstag, 23 Juni 2020 16:15)

    Danke, Petra, für deinen Kommentar!
    Ja, so ist es leider oft, aber wir haben es in der Hand das zu ändern :)
    und das ist doch wirklich ein positiver Aspekt!