Abschied von Theo

2005 kam ich das erste Mal mit dem Thema Encouraging in Verbindung und las das Buch „Mut tut gut“ von Theo Schoenaker.
Zurückblickend kann ich sagen, dass dieses Buch und alle Begegnungen die ich danach im Zusammenhang mit der Ermutigung hatte mein Leben positiv veränderten.
Nachdem ich den Ansatz der Ermutigung in meiner Coach Ausbildung kennengelernte, hat es nicht mehr lange gedauert und der Wunsch Encouraging Trainerin zu werden, war geboren. Es sind die praktischen Werkzeuge die mich ansprechen, die Aha Effekte die ich selbst als Teilnehmerin in meinem ersten Training erlebe und wie sich immer mehr Informationen ineinander verzahnen.
2011 halte ich dann stolz mein Zertifikat in den Händen.
Theo Schoenaker kenne ich zu diesem Zeitpunkt persönlich nicht. Er ist für mich der Autor dieses tollen Buches und ich habe einige Vorträge auf CD von ihm gehört.
Da ich mittlerweile selbst Vorträge halte, sind diese CDs immer eine gute Quelle für mich und ich zitierte ihn oft. Er hat eine Art die Dinge einfach auf den Punkt zu bringen. Anschaulich mit Beispielen in denen ich mich wiederfinde.

Bild und Stein von Ivonne Juhl

2016 ist ein Schreiben in meinem Postfach: „ Hallo, ich beobachte seit einiger Zeit deine Aktivitäten auf deiner Facebook Seite und würde dich und deine Arbeit gerne kennenlernen. Vielleicht hast du Lust auf ein Gespräch über Skype? LG Theo Schoenaker“
Wow! Der Autor des Buches schreibt mich an!!!! DER Theo Schoenaker! Ich konnte es gar nicht glauben. Natürlich wollte ich ihn kennenlernen! Welcher/welche TrainerIn will das nicht?
Ihn interessieren die Menschen die sein Training , und damit die Idee der Psychologie für den Frieden, in die Welt brachten und bringen.
Ich war nicht seine einzige Kontaktaufnahme. Viele TrainerInnen hat er über die Jahre kontaktiert. Er ist dran an den Menschen, ganz persönlich, sehr ermutigend und auf Augenhöhe.
Ein Jahr später lerne ich Theo dann persönlich auf einem Inspirationstag in Holland kennen. Es ist als wenn ich einen alten Freund treffe.
Immer in seiner Nähe seine Frau Julitta, die die Aus -und Weiterbildungen leitet und auch sonst gefühlt alles andere organisiert.
Die beiden bilden eine Einheit von Herzlichkeit und Wärme.
Durch den Kontakt zu den beiden (und vielen weiteren TrainerInnen) bin ich die letzten Jahre nochmal „gewachsen“ in meinem Beruf als Encouraging Trainerin und Coach.
Die nächsten Treffen werden ohne Theo stattfinden. Der große Ermutiger ist nicht mehr auf dieser Welt. Ein Grund mehr seine Idee von guten Beziehungen, zu sich selbst und anderen, aktiv weiter leben zu lassen!
Ich bin dabei!
Dieser bekannte Satz wird weiterhin Menschen begleiten:
Ich bin ich und so wie ich bin, bin ich gut genug und du auch!

 

 

Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Elke Wingbermühle (Mittwoch, 29 Dezember 2021 23:00)

    Das hast du ganz wundervoll geschrieben liebe Susanne!