Um 23 Uhr klopft es an der Tür?!

Zweimal war ich in dieses Jahr im Ausland und habe unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Auf Island  habe  ich mit meiner Schwester die erste Nacht in einem kleinen Guesthouse verbracht. Es war dicht am Flughafen und da wir von verschiedenen Orten angereist waren, ein guter Treffpunkt. Es gab einen gemeinsamen Frühstücksraum mit Selbstbedienung. Jeder konnte sich dort ein Toast oder ein Müsli machen, einen Kaffee  oder Tee kochen. Fast wie zuhause. Ja – so habe ich es empfunden. Ein großer Tisch und dort hat man sich getroffen. Auch die Vermieter waren dort sehr präsent und vor allem interessiert an den Menschen die in ihrem Haus wohnten. Schnell kamen wir ins Gespräch. Erst über ein einfaches Lächeln, meinem nicht immer perfekten Englisch, Fragen über das Land und die Menschen.

 

Aus eben noch Fremden wurden Menschen mit einer Geschichte.

 

Abends lagen wir dann gegen 23 Uhr im Bett als es an der Tür klopfte. Meine Schwester und ich hatten uns gerade noch etwas lauter unterhalten und gelacht. Im ersten Moment dachten wir, dass wir jetzt wohl um Ruhe gebeten werden. Der Vermieter, Johann, wollte aber etwas ganz anderes:

 

„Die Nordlichter sind ganz toll zusehen! Kommt schnell raus, das gibt es nicht oft zu dieser Jahreszeit!“ Ruck zuck waren wir wieder angezogen und gemeinsam mit Johann und Karen, guckten wir bestimmt eine viertel Stunde in den Himmel. Ein wunderbares Naturereignis, das wir sicher so schnell nicht vergessen werden.

 

Ob wir das auch in einem Hotel erlebt hätten? Ich kann es mir nicht vorstellen. Natürlich gibt es auch dort sehr nettes und gut geschultes Personal, immer ein Lächeln und ein freundliches „Guten Morgen“ in der jeweiligen Landessprache. Nicht zu vergessen ein tolles Frühstücks Buffet und jemanden der dein Tisch wieder abräumt. Diesen Service hatten wir bei Johann und Karen nicht. Ihr „Service, “ bestand aus, zusätzlich zu einer sauberen und gemütlichen Unterkunft, Interesse, Humor, zuhören, sich Zeit nehmen…wir nennen diese Fähigkeiten:

 

Ermutigende oder erstrebenswerte Qualitäten.

 

Qualitäten die uns ein Gefühl der Zugehörigkeit geben bei dem wir uns schlicht und einfach wohl fühlen .

Bei Karen und Johann vor dem Haus

 

Da wir dieses Guesthouse über eine bestimmte Plattform gebucht hatten, bat man uns nach dem Aufenthalt um eine Bewertung und nicht nur wir bewerteten die Unterkunft, auch Johann und Karen bewerteten uns als Gäste.

 

Ein Satz, von Ihrer Bewertung über uns, war: Sie kamen als Gäste und gingen als Freunde.

 

Das war es -  auf den Punkt gebracht! Wir hatten innerhalb von 24 Stunden Freunde gewonnen.

 

Das wünsche dir für dein Leben – viele „Johanns und Karens“ und ein Stück von ihnen, dass in dir lebt.

 

Susanne

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0