Kennst du das Erfolgsrezept für eine tolle Sportwoche in einem kleinen Dorf?

Zutaten:

 

1. Es braucht Menschen die sich diesem Verein/Dorf zugehörig fühlen.

2. Menschen die Lust haben gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen und bereit sind,

    sich in ihrer Freizeit zu engagieren.

3. Einer/Eine der/die den „Haufen“ anführt – ein herausfordernder Job J

 

Ja, bei uns im Dorf war wieder Sportwoche! Diese Gemeinschaft die dort zusammen organisiert, Tresendienst macht, den Grillwagen managt, dafür sorgt, dass auf dem Sportplatz und rund um zu etwas los ist, hat meinen größten Respekt!

5 Tage geht dieses Fest und es ist wirklich viel zu bedenken. Es fällt mir wirklich schwer für diesen Blog einen kurzen Artikel zu schreiben, weil es gäbe so viel zu berichten und eigentlich müsste hier jeder einzelne Helfer erwähnt werden! Jeder ist ein kleines oder größeres Rad im Getriebe damit dieses Fest gelingt.

Ich bin sicher, das spüren auch die Besucher - Es ist einfach eine tolle Stimmung auf dem Sportplatz!

Beim Bubbleball  z.B. treten viele kleine Grüppchen gegeneinander an. Es geht von Anfang an hoch her bei diesem Spiel. Du steckst in einem Plastikball und kannst nicht wirklich viel sehen, geschweige denn einen Ball erkennen, den du in ein Tor schießen sollst. Mitspieler gehen zu Boden und kugeln auf dem Rasen rum und die Zuschauer haben sicher den meisten Spaß! Gleich beim ersten Spiel gibt es schon eine Verletzte, nichts dramatisches, aber nun ist die Mannschaft nicht mehr komplett. Was tun? 

Bei uns im Dorf ist das kein Problem! Die Jungs von der Tanke haben genug Spieler von denen einer so begeistert ist, dass er spontan bei der Konkurrenz aushilft. Für den Rest der Truppe geht das klar – man kennt sich im Dorf und wir wollen alle doch nur einen  gelungenen Nachmittag.

 

Da wo Dorfgemeinschaft noch funktioniert ist das eine echte Bereicherung und ich erzähle jedem mit Stolz, dass das bei uns in Krempel klappt!

 

Für das nächste Jahr wünsche ich mir, dass es wieder so gut läuft!

Und auch, dass wir manches, was uns nicht so gut gefallen hat, mutig ansprechen ( für viele Menschen gute Lösungen zu finden, ist eine Herausforderung),  Einigungen finden, neue Ideen einbringen, dabei bleiben und wieder mitmachen. Jeder mit seinen Fähigkeiten!

 

Wer mal ein Encouraging Training gemacht hat, weiß wovon ich spreche. Er oder sie kennt die kleinen Geheimnisse einer guten Gemeinschaft und verfügt über das Wissen wie man sie ganz bewusst fördern kann.

In der Gemeinschaft mit den eigenen Fähigkeiten beizutragen, zu erleben, dass du als Einzelner wichtig bist, gibt ein tolles Gefühl. Es macht Sinn!

 

Wo bist du ein „Rädchen“ im Getriebe? Wo holst du dir deine Lebensfreude? Oder vielleicht bis du sogar die Ölkanne, die dafür sorgt, das jedes Rädchen wieder Lust hat zu laufen. Mit ein bisschen Öl läuft es sich leichter ;-) – sei also ruhig verschwenderisch mit ein bisschen Anerkennung!

 

Eine schöne Woche wünscht dir Susanne 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Theo Schoenaker (Montag, 13 August 2018 08:23)

    Ich spüre die fröhliche Unbefangenheit. Ihr fragt euch immer wieder „ Was kann ICH tun“ Die einzig richtige Frage wenn man der Hoffnung auf Verbesserung Nahrung geben will. Respekt !

  • #2

    Susanne (Dienstag, 14 August 2018 11:20)

    Danke! Das tun wir mit Begeisterung!Jeder der sich dem "Encouraging Gedanken" anschließt ist eine Bereicherung. Es ist so schön mit seinen Fähigkeiten beitragen zu können :-)