Denken in Zuneigung

Menschen die nerven können einem wirklich den Tag versauen! Den ganzen Tag regst du dich auf, weil du so einem „nervigen“ Mensch begegnet bist.

 

Was bringt dir das? Nichts! Ewiges Gedankenkarussell und schlechte Laune.

 

 

Deswegen genau unser Thema im Encouraging Training. Du willst dich gut fühlen?

Dann mach mal was Anders.

Fülle deinen Kopf mit guten Gedanken und suche die positiven Seiten dieses Menschen.

„Hat der/die nicht“, höre ich dich schon sagen. Doch!

Es ist so ein bisschen wie Ostereier suchen, du findest sie nicht immer gleich auf Anhieb.

Guck mal genau hin.

 

Du hast mit einer anderen Person Schwierigkeiten? Da kann die andere Person nichts dran machen.

Es ist dein Problem! Blöd? Nee, denn deine Probleme kannst DU ändern!

Dummerweise hat es immer etwas mit dir selber zu tun, wenn du jemanden nicht magst.

 

Es ist ein Zeichen für dich, dass du ein Thema mit dir selber hast.

Bild von congerdesign auf Pixabay

 

Beispiel: Jemand aus deinem Bekanntenkreis ist total selbstbewusst, erfolgreich, erzählt gerne von tollen Reisen.

„Das nervt“, sagst du vielleicht „total überzogen, eingebildet die Person. Ich brauche sowas nicht!“

Dann kannst du dich ehrlich fragen: Vielleicht wäre ich auch gerne total selbstbewusst? Erfolgreich oder einfach mal nach Herzenslust unterwegs?

Es kann sein, dass dich das dann „anpickt“, wenn jemand das ist/hat/macht wo du vielleicht ein bisschen selber wärst.

Klar, da musst du ehrlich zu dir sein und so etwas zuzugeben ist nicht immer einfach. Es ist ein Lernprozess. Der aber kann dich weiterbringen.

 

Also nutze deine Chance etwas über dich selber zu lernen! Encouraging ist eine Möglichkeit 

 

 

Fröhliches suchen 😉  wünscht dir Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Steffi (Mittwoch, 24 April 2019 07:32)

    Danke Susanne, für diesen tollen Blog! Daran können wir nicht oft genug erinnern und die Menschen anstupsen, das Denken in Zuneigung zu üben! Es würde soviel friedvoller sein! �